Rezensionen, Rezensionen Jugendbuch

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem – Flammender Zorn

Ich möchte interessierte Leser vor so einem Schund warnen

Ich kann die vielen positiven Bewertungen dieses Mal leider nicht ganz nachvollziehen. Während der erste Band von mir regelrecht verschlungen wurde und ich in einem Höllentempo die Seiten verschlang, weil ich es vor Spannung nicht aushielt, suchte ich nun genau diese Momente.
Schon vom zweiten Band war ich nicht mehr ganz so begeistert, aber das hier toppt alles. Nur leider nicht im positiven Sinne! Und auf so ein Buch habe ich monatelang gewartet…

Eigentlich ist mir sogar meine Zeit zu schade, um diese Rezension zu schreiben, aber ich möchte interessierte Leser vor so einem Schund warnen.

Ich musste mich nicht nur einmal zum Weiterlesen zwingen und habe mich mehrmals gefragt, was ich da eigentlich lese.
Während ich in den ersten beiden Bänden versunken bin, habe ich in zu „Flammender Zorn“ absolut keinen Zugang gefunden.
Die Seiten zogen sich endlos und die Cliffhanger, die ich im ersten Teil noch heiß und innig liebte wurden zerrissen. Die Handlung plänkelte vor sich hin. Ab und zu ein Blutbad, das war es dann aber auch schon. 

Die Botschaft, die Suzanne Collins vermitteln möchte, kommt zwar beim Leser an (ich möchte sie hier nicht verraten), doch so schonungslos und detailliert sie den Krieg beschreibt, so gleichermaßen spannungslos ist der Rest und teilweise kann ich die Ereignisse überhaupt nicht nachvollziehen.
Warum mussten bestimmte Personen sterben? Nur um Katniss noch mehr zu zerbrechen? Sie ist doch eh nur noch ein Wrack. Von ihrer Stärke ist nichts mehr zu spüren. Sie ist am Krieg verständlicherweise zerbrochen….

Für mich ist „Flammender Zorn“ die größte Enttäuschung der letzten Lesemonate.
© Ricarda Ohligschläger