Allgemeines

10 Bücher, die ich nie vergessen werde

Ich wurde auf Facebook von Claudias Bücherregal und Julia Mohr nominiert. Sie wollen wissen welche 10 Bücher mir – warum auch immer – in Erinnerung geblieben sind. Da ich zu jedem Buch gerne noch etwas schreiben möchte, habe ich diesen Blogpost verfasst, da es für eine Statusmeldung evtl. etwas zu viel Text werden könnte.

Die Reihenfolge meiner Auflistung ist unrelevant 😉

1. Rebecca Stephan – Zwei halbe Leben
Jede(r) hat sicher so ein „Heulbuch“ im Schrank stehen, oder? Nun meines ist „Zwei halbe Leben“. Es gibt sicher noch mehr Bücher bei denen ich geweint habe, aber wenn man mich fragt bei welchem Buch ich am meisten geweint habe, dann ist es DAS! Rebecca Stephan ist ein Pseudonym. Die Autorin schreibt ansonsten überwiegend lustige und humorvolle Romane, und genau aus diesem Grund hat mich dieses Buch so erstaunt, bewegt und berührt.

2. Nina George – Die Mondspielerin
Schlicht gesagt ist dieses Buch eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich zitiere mal aus meiner Rezension: „Und irgendwie regt „Die Mondspielerin“ auch zum Nachdenken an. Darüber, dass man nie zu alt ist, um seine Träume zu erfüllen und sein Leben lebenswert zu gestalten.“ Dieses Buch hat mich u.a. dazu ermuntert den Mut zu haben mein Leben noch einmal komplett auf den Kopf zu stellen!

3. Kerstin Gier – Für jede Lösung ein Problem
Stellvertretend für alle ihre Bücher steht dieses Buch. Denn es war das erste, welches ich von ihr je gelesen habe. Und nach der Lektüre wollte ich einfach noch mehr und mehr von ihr lesen. Ich war quasi GIERISIERT, und ich bin es heute noch! Kerstin ist meine Lieblingsautorin, steht immer eine Stufe höher als alle anderen und das wird wohl auch immer so bleiben, da sie nicht nur wunderbare und zauberhafte Bücher schreibt, sondern weil sie so ist wie sie ist.

4. Anette Göttlicher – Maries Tagebuch
Stellvertretend für alle ihre Bücher steht dieses Buch. Im Link habe ich alle Bücher aufgelistet. Anette Göttlicher hat mit mir etwas gemacht, was bisher niemand alleine durch ein Buch geschafft hat, denn sie hat mich zum Fotografieren gebracht. Etwas was ich mittlerweile zu meiner großen Leidenschaft zähle!
Jetzt werdet ihr euch fragen wie das geht. Nun es war so: Buch gelesen, Interview geführt, Website bestaunt, Seite gelikt, begeistert gewesen, Kamera gekauft – neues Hobby gefunden. 😉
Wer ihre Bücher gelesen hat, kennt Anettes Schreibstil, der sehr nah am Leben ist und oft habe ich mich gefragt wie viel von ihr wohl in ihren Hauptfiguren steckt. Ich bin mir sicher, dass Anette sehr viel von sich selbst in ihre Bücher einfließen lässt. Und bevor ich weiter schwärme setze ich euch lieber mal ein Link auf ihre Seite:
www.goettlicherfotografieren.de

5. Anne Hertz – Goldstück
In diesem Falle steht dieses Buch stellvertretend für Wiebke Lorenz, denn sie war die erste Autorin die ich bei mir zu einer Wohnzimmerlesung begrüßen durfte. Das war am 12.06.2010.
Der Rest ist Geschichte. Nach einer ziemlich langen Pause in 2011 ging es ab 2012 Schlag auf Schlag:  Andrea Russo, Kerstin Gier, Petra Schier, Eva Völler – um nur einige Autorinnen zu nennen, die ich bei mir im Wohnzimmer begrüßen durfte. Im Moment mache ich diesbezüglich ja „Babypause“, aber so ganz lässt mich das Wohnzimmerlesungsfieber doch nicht los…

6. Anja Jonuleit – Herbstvergessene
Kurz gesagt: eines der besten Bücher, welches ich je gelesen habe und ein absoluter Geheimtipp!

7. Ronald Reng – Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben
In keinem Buch habe ich mich jemals so wiedererkannt…

8. Petra Schier – Das Haus in der Löwengasse

9. Charlotte Thomas – Die Lagune des Löwen

8 und 9 stehen für alle historischen Romane, die ich je gelesen habe, denn Petra Schier und Eva Völler (Charlotte Thomas) sind es, die mich mit ihrer bildgewaltigen Sprache immer wieder in die Vergangenheit katapultieren und mir damit eine völlig neue (und alte!) Welt eröffnet haben!

10. Mein eigenes Buch, welches mal wieder auf Eis liegt. Ob es es je zu Ende schreiben werde steht in den Sternen. Ich habe einfach zu viele Hobbys und vielleicht auch zu wenig Ehrgeiz, um dieses Projekt mal ernsthaft(!) durchzuziehen und mehr als die bisher verfassten 150  – 200 Seiten zu schreiben.

Und jetzt muss ich wohl wieder jemanden nominieren. In diesem Falle nominiere ich alle, die Lust haben ebenfalls ihre Liste der  „10 Bücher, die ich nie vergessen werde“ hier als Kommentar oder wie auch immer zu veröffentlichen.
Viel Spaß!